Direkt zum Hauptbereich

Die Legende von Enyador (Rezension)

Inhalt

Seit Jahrzehnten ist Enyador geteilt. Die Dämonen und die Elben führen Krieg gegeneinander. Während die Dämonen die Drachen unterworfen haben, unterwarfen die Elben die Menschen. Als Tristan und Agnes, Kays Geschwister, eingezogen werden, macht sich der junge Hexer auf den Weg, um sie zu retten. Denn alle beide sind nur wegen ihm in der Armee der Elben und Hexen sind die einzigen, die den Elben was entgegensetzen können.
Doch nicht nur Kay wird zu einer Bedrohung der führenden Völker und es bahnt sich die Möglichkeit an, Enyador endgültig zu verändern. Werden sie es schaffen oder vorher sterben?


Kritik

Es dauert seine Zeit, bis man in die Geschichte hineinfindet, obwohl das erste Kapitel eine sehr schöne Einführung bildet. Man erfährt, wie es zur Entstehung der Völker Enyadors gekommen ist und diese Art der "Legende" fesselt. Leider lässt es danach rapide nach. Vor allem liegt es darin begründet, das die Story den Leser erst recht spät begeistern kann und auch die vielen Perspektivwechsel bewirken nichts anderes. Es ist schade, da die Idee so gut ist. Es wirkt aber eher so, als hätte die Autorin sich nicht für einen Protagonisten entscheiden können. Außerdem zieht sich die Handlung gegen Ende unnötig in die Länge und es wirkt zu konstruiert.
Am interessantesten sind die Drachen, die eigentlich Gestaltwandler sind und gerade Shook und Thul sorgen für gute Stimmung, aber leider bekommen sie zu wenig Raum, um sich zu entfalten. Die Figuren, die stärker im Fokus stehen, gehen einem nach einer gewissen Weile ziemlich auf die Nerven, wodurch man nicht so wirklich in die Geschichte eindringt. Auch erscheinen die Elben nicht ganz so unterkühlt, wie sie laut der Legende sein sollten und dadurch erscheint es recht unecht. Vielleicht liegt es daran, dass man merken soll, das die Elben früher Menschen waren, aber es ist ein störender Faktor, den man bald schon bei den Drachen und auch dem Dämon bemerkt.
Auch das Ende ist nicht wirklich zufriedenstellend. Es kommt recht abrupt, da es kein richtiges Ende ist. Gleichzeitig wirkt die Handlung schon so weit fortgeschritten, das die Verzögerung zu künstlich erscheint, um real zu sein. Es scheint, als setze die Autorin alles daran, zwei Bücher aus der Geschichte zu machen, ohne auf den Qualitätsverlust zu achten, den diese Verlängerung mit sich bringt. Es ist schade, da die eigentlich gute Idee nicht so umgesetzt wird, wie es sein sollte.

Fazit

Eine gute Idee mit durchschnittlicher Umsetzung bringt eine ganz nette Abwechslung vom Alltag, schafft es aber leider nicht, den Leser wirklich in seinen Bann zu ziehen. Ob ich die Fortsetzung lesen werde, weiß ich noch nicht.


Autorin: Mira Valentin
Seiten: 384
Verlag: Books on Demand

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mystery Blogger Award

Ich wurde von der lieben Medea nominiert - vielen lieben Dank dafür - und hier findet ihr ihren Beitrag:
https://maedileinbooks.wordpress.com/2017/10/03/mystery-blogger-award/
Den Award hat Okoto Enigma ins Leben gerufen und ihren Beitrag findet ihr hier:
https://www.okotoenigmasblog.com/my-greatest-creation-yet/

Bei dem Award geht es grundlegend darum, eher unbekannte Blogs bekannter zu machen und die Bloggercommunity zu verknüpfen.
Und hier sind die Regeln:
1. Poste das Award-Logo auf deinem Blog
2. Liste die Regeln auf
3. Danke jedem, der dich nominiert hat und poste einen Link zu deren Blog
4. Nenne den Erschaffer des Awards und poste auch hier einen Link
5. Erzähle deinen Lesern 3 Dinge über dich
6. Du musst 10-20 Personen nominieren
7. Benachrichtige deine Nominierten, indem du auf ihren Blogs kommentierst
8. Stelle deinen Nominierten 5 Fragen, davon sollte eine lustig oder verrückt sein
9. Teile einen Link zu deinem besten Blogpost

3 Fakten über mich
1. Ich liebe Serien, vor al…

#dmlcsonntag 17.09.2017

Auch heute nehme ich wieder teil und diesmal lautet die Frage:
Welche Drachen liegen bei euch zuhause noch rum und sind ungelesen?
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, war es über die Sommermonate etwas ruhiger hier bei mir und das liegt daran, dass ich deutlich weniger zum Lesen gekommen bin. Daher habe ich keines der Bücher beendet, die ich im Juli auf dem Sommerfest des Drachenmondverlags gekauft habe. Derzeit lese ich an "Räuberherz". Daher liegen die anderen vier noch ungelesen auf meinem SuB. Und das da wären:





Und diese beiden liegen hier schon länger und konnten mich bisher nicht davon überzeugen, sie zu lesen:


Welche Drachen liegen bei euch ungelesen herum? Oder habt ihr bereits alle eure Drachen brav gelesen? Lasst mich doch wissen, welche Drachen sich noch zu kaufen lohnen.

Cover Theme Day

Hey,
heute haben wir ein neues Thema zum Cover Theme Day. Falls ihr noch nicht wisst, wer die Themen vorgibt, findet ihr die liebe Charleen und ihren aktuellsten Beitrag dazu unter folgendem Link:
http://charleenstraumbibliothek.blogspot.de/2017/08/aktion-cover-theme-day-3.html

Und das heutige Thema lautet:

Zeige ein grünes Cover
(https://www.drachenmond.de/titel/in-hexenwaeldern-und-feentuermen/)
Ich habe mich für die neue Drachenmond Anthologie entschieden, da wunderbare Autoren sich zusammengeschlossen haben, um tolle Kurzgeschichte in die Welt zu bringen. Außerdem werden die Einnahmen vom Verlag für größere Veranstaltungen genutzt und daher finde ich, sollte man es unbedingt unterstützen. PS: Außerdem ist das Cover einfach hammergeil!