Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2017 angezeigt.

Wie Sterne so golden (Hörbuch) (Rezension)

Inhalt Nach ihrer Flucht aus Frankreich nähern sich Cinder und ihre Freunde Cress' Satellit, um sie zu befreien und gemeinsam gegen die lunarische Königin Levana und ihre geplante Hochzeit mit dem asiatischen Imperator Kai zu kämpfen. Doch die Freunde werden von ihren Feinden überrascht und die Gruppe bricht auseinander. Cress braucht jetzt mehr denn je ihren Ritter in glänzender Rüstung, von dem sie ihr Leben lang geträumt hat. Aber ist es gerade ihr Schwarm Thorne? Während dessen muss Cinder sich darauf vorbereiten, einen Krieg anzuzetteln, wenn sie eine Chance gegen Levana haben will. Und sie muss ihre Freundin Scarlet aus den Fängen der Tyrannin befreien. Ist sie all dem gewachsen oder wird sie im Angesicht Levanas Scheitern?
Kritik In die Geschichte kommt man schnell wieder hinein, da die letzten Ereignisse des vorigen Bandes in den Erinnerungen der Protagonisten erneut ablaufen. Störend ist aber, dass es immer mehr Sichtweisen gibt, beziehungsweise der Erzähler viel zu oft …

Bookless - Wörter durchfluten die Zeit (Rezension)

Inhalt Lucy ist schon immer anders gewesen. Von klein auf an reden die Bücher mit ihr. Als sie dann in der London Library ins Archiv versetzt wird, fordern die Bücher sie auf, ihnen zu helfen. Lucy versucht, die Bücher und ihre Hilferufe zu ignorieren, doch als sie dann ein leeres Buch findet und dessen Schmerz spüren kann, muss sie handeln. Und dann ist da noch Nathan, bei dem sie ein mehr als schlechtes Gefühl dabei hat, ihm eines der alten Bücher zu überlassen, auch wenn es nur für einige Stunden ist. Als sie den Geheimnissen näherkommt, wird ihr schlagartig klar, dass sie in großer Gefahr schwebt. Kann sie die Bücher und auch sich selbst retten?

Kritik Mit Lucy kann sich der Leser sehr gut identifizieren. Mit ihr sprechen die Bücher wortwörtlich, aber jeder Leser hat das Gefühl, er spreche mit den Büchern, die er liest. Dementsprechend ist selbst diese außergewöhnliche Fähigkeit nicht zu abwegig, um sich selbst in ihr zu erkennen. Die Geschichte ist sehr originell und hat etwas m…

Ewig - Wenn Liebe erwacht (Rezension)

Inhalt Nach mehr als hundertjährigem Schlaf erwacht Prinzessin Aurora, als sie von Prinz Rodric geküsst wird. Die Welt um sie herum hat sich gewaltig verändert und alle, die sie kennt, sind längst tot. Verzweifelt versucht sie, sich zurecht zu finden. Dabei hilft ihr nicht gerade, dass ihr Volk unter dem neuen König leidet und in ihr die Retterin sieht. Als sie sich eines Nachts aus dem Schloss schleicht, um die Stadt zu besuchen, trifft sie auf Tristan. Er arbeitet in einem Pub, in dem Distel singt und Aurora mit ihrer Stimme verzaubert. Tristan bietet ihr Freiheit und Abenteuer. Und dann ist da auch noch Finnegan, der Kronprinz Vanhelms. Hinter seiner frechen Art, versucht Aurora den echten Mann zu entdecken. Kann sie ihm vertrauen oder bedeutet er ihr Untergang? Wer spielt in dieser verrückten, neuen Welt ein falsches Spiel mit ihr? Und wem kann sie vertrauen?
Kritik Ich liebe Märchenadaptionen. In diesem Fall hat es die Autorin geschickt gemacht, da sie nicht die wahre Liebe in d…

Top Ten Thursday

10 Bücher mit einem Gesicht auf dem Cover











Turion (Rezension)

Inhalt Nach dem Tod ihrer Eltern und ihrer besten Freundin wird Elaina ausgewählt, an einem Projekt für benachteiligte Jugendliche teilzunehmen. Dafür darf sie ein renommiertes Eliteinternat besuchen, wo sie auch psychologisch betreut wird. Auf einer Party trifft sie dann auf Clemens, einem geheimnisvollen und in sich gekehrten Jungen, der ein dunkles Geheimnis zu haben scheint. Trotzdem kann sie sich nicht von ihm fernhalten, auch wenn ihre neuen Freunde alles versuchen, um Elaina und Clemens zu trennen. Kann Clemens wirklich eine Gefahr für sie sein?
Kritik Wenn man die gesamte Geschichte kennt, gibt es einige Ähnlichkeit zu andere YA-Romanen und das nicht nur, weil besagte Romane namentlich erwähnt werden. Persönlich finde ich es sehr schön, weil ich die erwähnten Romane sehr gerne mag. Es dauert relativ lange, bis man hinter die Kulissen blicken kann. Dadurch bleibt es zwar spannend, aber zwischendurch ist es auch ganz schön langatmig und man muss sich manchmal selbst überreden, …